Deutsch
Saturday 18th of August 2018

Talibanssprecher: Einigung mit IS nie möglich

Wie die Ahlulbayt Nachrichtenagentur ABNA berichtet, wies der sprecher von Taliban auf die jungsten Äußerungen einiger Zeitungen über die wahrscheinliche Einheit der Taliban mit der Terrormiliz Islamischer Staat IS hin und sagte: Einige Zeitungen werfen der Taliban ungerechte Vorwürfe vor und versuchen die amerikanischen Armee gegen Taliban zu provozieren.

In Zusammenhang mit der Terrormiliz Islamischer Staat bekräftigte er: Diese Gruppe ermordet die wahrlosen Muslime, daher die Einheit mit dieser Gruppe ist nie möglich. Dies werden wir nicht machen.

Er wies einige Vorwürfe der Zeitungen zurück, Taliban möchte sich mit der Terrormiliz Islamischer Staat IS in Syrien und im Irak einigen.

Der Talibansprecher bekräftigte: Die Einheit der Taliban mit der Terrormiliz Islamischer Staat IS ist die Vorwürfe der Feinde. Der Befehl des Führers der Taliban ist der Kampf gegen diese Gruppe.

Er sagte weiter: Sie wissen, diese Gruppe ermordet die wahrlosen Muslime in ihren Gebieten, daher die Einheit mit IS nie möglich. Taliban erlaubt dieser Miliz nicht, in Afghanistan zu sein und Verbrechen zu machen.

Der Rat der Führer von Taliban hatten vor zwei Tagen auch gewarnt, dass IS ist Gruppe, die abhängig von USA und Israel IS, daher jede Einheit mit dieser Gruppe ist nie möglich.

An dieser Erklärung förderten die Taibanführer, dass IS im Westen von Afghanistan vernichtet wird.

Einige Experte behaupten, heute die größte Gefahr vor der Taliban ist die Terrormiliz Islamischer Staat IS und Amerika glaubt, dass IS sich in Afghanistan verstärkt und nur Taliban ist in der Lage, diese Miliz zu bekämpfen.

latest article

      Wie Deutschland mit dem Islam in Dschihad ziehen wollte
      Großbritanniens Ex-Außenminister vergleicht Burka-Trägerinnen mit „Briefkästen“ und ...
      Burkaverbot in Dänemark tritt heute in Kraft
      Eine Aktion auf dem Weg der Etablierung neuer Bewegungen im Kulturbereich zur Vorstellung von ...
      Wegen Kopftuch: Apotheke lehnt PTA ab
      Modellversuch „Islamischer Religionsunterricht“ läuft aus
      Millionenspende für Berlins Museum für Islamische Kunst
      Aiman Mazyek: „Wir sind Deutsche, ohne Wenn und Aber“
      Islamfeindlichkeit häufigste Diskriminierungsursache im Bildungswesen
      Macron will „Regeln“ für den Islam in Frankreich

user comment