Deutsch
Saturday 18th of August 2018

Papst kündigt Myanmar-Besuch inmitten Rohingya-Krise an

Papst kündigt Myanmar-Besuch inmitten Rohingya-Krise an

Ende November bis Anfang Dezember werde das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche Myanmar und das benachbarte Bangladesch besuchen, teilte der Vatikan am Montag mit. Im Februar hatte Franziskus die Behandlung der Bevölkerungsgruppe der Rohingya in Myanmar massiv kritisiert. Sie würden gefoltert und getötet, nur weil sie ihre Kultur und ihren Glauben behalten wollten, hatte der Papst erklärt.

In den vergangenen Tagen sind die ethnisch motivierten Auseinandersetzungen in Myanmar eskaliert. Mehr als 100 Menschen wurden getötet, Tausende Rohingya flohen, viele nach Bangladesch. 1,1 Millionen Rohingya leben in der Region Rakhine im überwiegend buddhistischen Myanmar. Ihnen wird die Staatsangehörigkeit verweigert, zudem ist ihre Reisefreiheit eingeschränkt.

latest article

      Wie Deutschland mit dem Islam in Dschihad ziehen wollte
      Großbritanniens Ex-Außenminister vergleicht Burka-Trägerinnen mit „Briefkästen“ und ...
      Burkaverbot in Dänemark tritt heute in Kraft
      Eine Aktion auf dem Weg der Etablierung neuer Bewegungen im Kulturbereich zur Vorstellung von ...
      Wegen Kopftuch: Apotheke lehnt PTA ab
      Modellversuch „Islamischer Religionsunterricht“ läuft aus
      Millionenspende für Berlins Museum für Islamische Kunst
      Aiman Mazyek: „Wir sind Deutsche, ohne Wenn und Aber“
      Islamfeindlichkeit häufigste Diskriminierungsursache im Bildungswesen
      Macron will „Regeln“ für den Islam in Frankreich

user comment